HOME
ÜBER DAS AMI
VERANSTALTUNGEN
AUS-/ WEITERBILDUNG
AMBULANZ
THERAPEUTENADRESSEN
INTERN
LINKS
Datenschutz
Kontakt
Impressum

PSYCHOTHERAPEUTISCHE AUS- UND WEITERBILDUNG FÜR ÄRZTINNEN UND ÄRZTE

 

Das AMI bietet Ihnen mit einer Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie (TfP) den psychotherapeutischen Teil der Ausbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, zum Facharzt für Psychosomatische Medizin oder die fachgebundene Psychotherapie. Es gilt der Katalog der entsprechenden Ausbildungsordnungen der Landesärztekammer. Die Ausbildung steht unter der Verantwortung der jeweiligen Kliniksdirektoren/-direktorinnen bzw der Ärztlich-psychotherapeutischen Weiterbildungsgemeinschaft Kassel. Für die Zulassung zur Ausbildung im AMI sind 2 Bewerbungsinterviews erforderlich. Ein Interview wird vom Verantwortlichen für die Ausbildung (in der Regel: Kliniksdirektor, - direktorin) geführt, ein zweites von der Koordinatorin der WB-Gemeinschaft (z.Zt. Frau Stork bzw deren VertreterIn). 

Ihre Ausbildung umfasst vier Bausteine: Die Selbsterfahrung verstehen wir als grundlegend. Nach und neben den theoretischen Seminaren sind für die praktische Ausbildung der Einstieg in eigene Behandlungen, die regelmäßige Supervision der Fälle und die Teilnahme am Technischen Seminar Voraussetzung. Die Ausbildungsfälle werden von Beginn an, d.h. nach dem Erstgespräch regelmäßig alle 4 Stunden supervidiert. Hierfür ist es erforderlich, dass Sie schon nach Vereinbarung eines Erstgesprächs mit einem/r SupervisorIn Kontakt aufgenommen haben, der/die die Supervision übernehmen könnte. Eine Liste der aktuell zugelassenen SupervisorInnen liegt hier bei. Die Teilnahme am Technischen Seminar ist Pflicht und die Behandlungen werden in der Runde der Teilnehmer nach Möglichkeit einmal im Semester vorgestellt und diskutiert. 

Informationen über die Seminare entnehmen Sie bitte dem Semesterprogramm. Sie werden außerdem in der Semestereingangsbesprechung vorgestellt; in der Semesterabschlussbesprechung findet die Planung des neuen Semesters unter Berücksichtigung Ihrer eigenen Vorschläge statt. 

Für die Abrechnung Ihrer Ausbildungsfälle steht Ihnen die Ambulanz des AMI zur Verfügung. Nach einer Einführung dort können Sie Patienten zugewiesen bekommen, die zunächst eine Erstsicht bei einem Mitarbeiter der Ambulanz hatten. Über die Ambulanz kommen die von den Krankenkassen gezahlten Behandlungshonorare an Sie zur Auszahlung. Einzelheiten dazu finden Sie in der "Praxisanleitung" der Ambulanz. 

Das AMI erwartet von Ihnen vor der Möglichkeit einer Abrechnung über die Ambulanz folgende Weiterbildungselemente:

  • laufende Selbsterfahrung in der Gruppe oder einzeln
  • Teilnahme am Erstinterviewseminar nach Beginn der Selbsterfahrung und regelmäßiger Teilnahme an den Baisseminaren Teilnahme am Technischen Seminar ein Semester vor Beginn eigener Ausbildungsfälle
  • Teilnahme an der Ambulanzkonferenz, möglich ab einem Semester vor Beginn eigener Ausbildungsfälle
  • Teilnahme an den Basisseminaren zur Neurosenlehre ab Beginn der Ausbildung